Bandoneontage im AKW Naunhof
Workshops (Rheinische Tonlage & Einheitsbandonion),
Konzerte, Instrumentenausstellung

Tango-Bandoneon mit Jürgen Karthe/DD

jurgen1Fortgeschrittenenkurs
mit Jürgen Karthe
Rheinische Tonlage bevorzugt
(bitte anmelden)

Jürgen Karthe stammt wie das Bandoneon aus Sachsen. Als Akkordeonist konnte er 1994 dem Klang des Bandoneons nicht widerstehen und begann zunächst als Autodidakt das Bandoneonspiel im Erzgebirge, der Wiege des berühmten >Doble A < Bandoneons. Über das Bandoneon gelangte er schließlich zum Tango Argentino. Fortan nutzte er Studienmöglichkeiten, die von Straßenmusikern in Buenos Aires bis zum Musikkonservatorium Rotterdam reichten. Mittlerweile kann er als gefragter Tangomusiker auf zahlreiche internationale Erfolge u.a. mit der Semperoper Dresden, den Münchner Symphonikern und anderen renommierten Orchestern verweisen. Mit seinem Bandoneon gab er u.a. Konzerte in Buenos Aires, London, Paris, Yokohama, Istanbul und Moskau und produzierte neun Tango-CDs. Der Kursleiter, Jürgen Karthe, ist bekennender Bandoneon- und Tango Fan, Preisträger verschiedener Musikwettbewerbe, Orchesterleiter des Dresdner „Gran Orquesta de Tango Carambolage“ und Jurymitglied des Internationalen Akkordeonwettbewerbes „Accordion Competition“. Ich lade Sie ein, sich im urbanen Ambiente des ALTEN KRANWERK NAUNHOF mit Musik aus dem traditionellen sowie modernen Repertoire für Bandoneonensemble auf den Tango einzustimmen.

  Bandoneonworkshop im AKW - Altes Kranwerk Naunhof

Im Rahmen der jährlichen Bandoneontage findet der nächste Bandoneonworkshop statt. Dieser Bandoneonworkshop „Tango und Improvisation“ richtet sich speziell an leicht bis gut fortgeschrittene Spieler/innen mit Notenkenntnissen. Dabei werden unterschiedliche spielerische Fähigkeiten im Ensemble u.a. durch leichtere und schwierigere Stimmen in den Stücken vereint. Die Kursliteratur wird so ausgewählt, dass diese mit allen Bandoneons verschiedener Bauarten spielbar ist. Bitte bringen Sie ihr eigenes Instrument mit. Überwiegend im Gruppenunterricht erlernen Sie die Kunst des Zusammenspiels und entwickeln Ihr Bandoneonspiel dabei weiter. Sie erhalten Anregungen zu musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten und wie bestimmte Klangfarben und Stimmungen auf dem Bandoneon erzeugt werden können. Auf typische Elemente des Tangospiels wie verschiedene Balgtechniken, Rhythmik, Harmonik, Artikulation, Phrasierung und Spielweisen sowie die Koordination der Hände wird ebenfalls eingegangen. Für alle, die bereits Bandoneon spielen und die faszinierende Welt des Tangos und der Improvisation kennenlernen wollen ist der Kurs gedacht. Der Tango bietet einen großen Reichtum an melodischen, harmonischen und spieltechnischen Besonderheiten, der auch in andere Musikrichtungen (Jazz, Rock, Folk etc.) übergreifen.

Preis: 140,-€  (wird bei Kursbeginn in bar bezahlt)
Teilnehmerzahl: max. 12 Personen
Kursliteratur wird nach Anmeldung Ende April 2018 per PDF zugesandt

Kursanmeldung und Info zum Abendprogramm über Kursleiter per Mail: j.karthe@yahoo.de

 

144töniges Einheitsbandonion
Heiko Guter

DSCN0100_kl024x im Jahr
(Mai, Juli, Sept., Nov.)

Für musikalische Quereinsteiger stellt sich beim Bandonionspiel rasch ein betuliches Erfolkserlebnis ein, sofern man in den “alten Kernlagen” gängige Folklore genießt. Darüber hinaus kann man mit Ausdauer in die Melancholie des Instrumentes vordringen. Wir probieren Ensemblespiel, es wird aber auch sehr individuell gearbeitet.

Dieser Kurs wendet sich an interessierte Laien mit geringen Vorkenntnissen, bestenfalls notenkundig. Vermittlung des Quintenzirkels. Europäisches Liedgut von Folksmusik bis Klezmer.

 

Samstag: 10 - 18 Uhr

I.   Instrumentenkunde anhand verschiedener Modelle (1 h) Unterscheidung Harmonikainstrumente Bandonion,
     Konzertina, Diatonische Akkordions, wechseltönig-gleichtönig, diatonisch-chromatisch, Schwebeton-Oktavstimmung
II.  Genealogie des Instrumentes (1 h)
III. Grundkurs Kernlagen Dur/Moll: Es; B; F; C; G; D; A; E; H; Fis (3 h)
IV. Singen zum Instrument - einfache Akkord-Begleitung (1 h)

Sonntag: 10 - 15 Uhr

V. Reparaturanweisungen (1h)
VI. Wiederholungen vom Vortag (1h)
VII. erweiterte Griffe: Umkehrungen, Septimen (Bass), Einzelbässe
     Geläufigkeitsübungen (Diskant) (3h) und Hausaufgaben

Kurs-Kosten 85,- €/WE (ca. 10 h)

Wer ein Leihinstrument benötigt, sollte das vorher bitte mit mir absprechen. Die Leihgebühr beträgt 20,- €
(128tönig II/II, 144tönig III/II Einheitsbandonion, 144tönig II/II Einheitsbandonion,).

 

HG_ Stramu02Kursleiter Heiko Guter geb. 29.10.62
Das Bandonion erlernte ich 1983 autodidaktisch in einer Leipziger Folkband und tourte bis 1991 regelmäßig durch die DDR Jugendclubs, Stadt- & Volksfeste. Unabsichtlich entstand  eine kleine Instrumenten-Sammlung aus den Angeboten von Nachlässen vererbter Bandonien. Nach vielmaligen Besuch beim Instrumentenbauer Birnstock (Senior) bot dieser mir meine Lehrstelle an, doch zu dieser Zeit hegte ich andere Ambitionen und die DDR kollabierte. Die sporadischen Kurswochenenden im Kranwerk gibt es seit 2008 und ich kann berichten, bei der Erarbeitung der Didaktik auch immer wieder hinzuzulernen. Wichtig erscheint mir zu erwähnen, und ich glaube das gilt für jedwedes Instrument - tägliches Spielen kann helfen.

Tonbeispiel (MP3.Probemittschnitt) gespielt auf
AA II/II 144tönig Bj. 1936: 
poursilvi