_HG10038_kl

Stefan Lindegger
Metallkünstler
www.qnscht.de

Jugend- & Kunstprojekt 2014
“Tragen & getragen werden”
Ein Leuchter für die Stadtkirche Naunhof

Vorletzte Etappe Schmieden & Fügen
Besuchen Sie uns & schauen Sie den Jugendlichen
über die Schulter 10. & 11.5.2014   11 - 16 Uhr

Unter dem Motto „Tragen und getragen werden“ gestalten vierzehn Konfirmanden mit der Steinbildhauerin Kerstin Krieg aus Lützen und dem Stahlplastiker Stephan Lindegger aus Wolfsburg einen Kerzenleuchter in Kombination Sandstein - Schmiedeeisen für die Evangelische Stadtkirche Naunhof.  Die Idee entstand im Zusammenspiel mit der evang. Kirchgemeinde Naunhof und dem Verein Kultur-Faktur im Krankwerk Naunhof.   Daniela Guntner Vereinsmitglied des Kultur-Faktur e.V., pensionierte Leiterin des Kulturbüros der Stadt Wolfsburg koordiniert dieses Projekt und möchte Ihre Erfahrung bei der Installation internationaler Kulturprojekte einfließen lassen.

Wie uns Pfarrer Norbert George erzählte, fand er, dass im Altarbereich der Kirche ein Leuchter als nötiges und zierendes Utensil von Nöten wäre. Um so beeindruckender, dass es nicht nur irgendein gekaufter Leuchter sein wird, sondern ein selbstgeschaffenes Gemeinschaftswerk, welches Jahrzehnte bestehen kann. Dabei ist das Objekt selbst nicht das Ziel sondern die gemeinsame Konzeption, Dialog und Konsens der Ideenvorschläge, künstlerisches Ausprobieren und das Entdecken der eigenen Fertig- und Fähigkeiten. Von jedem Beteiligten ist das mögliche Leistungsvermögen enthalten und erst nach dem Zusammenfügen der einzelnen Arbeiten kann der "große Stein" getragen werden.

In mehreren Workshops haben die Mädchen und Jungen im Kranwerk an „ihrem“ Leuchter gearbeitet. Und anspruchsvoll war die Aufgabe das Thema „tragen und getragen werden“ künstlerisch und handwerklich umzusetzen.

Am kommenden Samstag und Sonntag von 10 - 16 Uhr darf im Kranwerk den jungen Künstlern letztmalig bei der Arbeit zugeschaut werden.  Den ganzen Tag können Sie bei den Protagonisten im Gespräch Motive und Ziele hinterfragen. Es geht dabei um den Endspurt, denn am 1. Juni, um 10 Uhr soll das Ergebnis in der Stadtkirche der Öffentlichkeit vorgestellt werden .

Und es darf gestaunt werden, denn der Leuchter trägt schon jetzt charismatische Züge: umrahmt von vierzehn Leuchterstäben aus Stahl, findet in der Mitte ein großer Fisch als Christussymbol seinen Platz. Jeder der einzelnen Stäbe wurde geschmiedet, der Fisch aus Sandstein von Hand behauen.  Das Kunstobjekt wird seinen “Stammplatz” neben dem Altar der Stadtkirche erhalten und weiteren Generationen Anregung sein, dass Vertrauen und Selbstvertrauen einander bedingen aber Verantwortung und Abhängigkeit klare gesellschaftliche Prämissen darstellen.

Natürlich kann so ein großes künstlerisches Projekt nicht aus sich selbst erwachsen.  Sponsoren, Förderer und begeisterte Künstler und Mitarbeiter haben es möglich gemacht.  Freundliche Unterstützung erhielten wir bisher von den Firmen Möbel Günz/Nhf., dem Kfz-Service-Park/Nhf, der Volks- & Raiffeisenbank und von Naunhofer Bürgern. Noch ist die Finanzierung nicht gesichert, wenn diese dennoch zustande kommen würde, kann man darüber nachdenken für das kommende Jahr das nächste Projekt zu planen. Denn der Projekttitel trägt es in sich:  Miteinander und Füreinander, Tragen und Getragen werden.
 

_HG10208_kl
Kerstin Krieg (re)
Steinbildhauerin

_HG10066_kl

_HG10062_kl02

_HG10211_kl06
Daniela Guntner
Vereinsmitglied Kultur-Faktur e.V.
Projekt-Mentorin

_HG10133_kl
_HG10078_kl

Guenz_kl

Lettern_AKW_kl04

mietprofi02