Wer Plakate (A1 u. A3) aushängen möchte -
bitte melden, sind verfügbar.

Anmeldeformular hier

„Landparty“

Landparty_2010_web04


unparteilich aber fröhlich

Neben Folksmusik,
Aktionstheater, Straßen-
spielen & Klettergeräten der
Kulturinsel „Einsiedel“
ist es das Öko-Fest
für die Region:

wer weiter denkt -
kauft näher ein

______________________

Ökolöwe & ADFC Lpz
organisiert
Radpartie zum Fest
Lpz - Naunhof
(hin & zurück 36km)
Abfahrt Haus der Demokratie
(Rückfahrt zum Hbf auch mit der Regionalbahn und kostenlose Fahrradmitnahme möglich)

Das AKW Naunhof geht ans Netz.


Vorweggenommen: es ist das einzige AKW in Deutschland, welches von Beginn an mit atomstromfreien Strom von Greenpeace versorgt wurde & wird. Schwerter zu Pflugscharen - bei der Exportquote immer noch aktuell, aber AKW’s zu Kulturhäusern ist auch nicht schlecht.

Mit dem ersten Öko- und Regiotag wird die Intension dieser Einrichtung offenbar. Kultur im eigentlichen Sinn bedeutet „den Boden bereiten“, um anderntags die Ernte einzuholen. Unter dem Thema „Globaler Einheitsbrei oder regionale Vielfalt“ werden Mitstreiter und Sympathisanten wie Selbsterzeuger, Direktvermarkter, Ökospinner, Naturschützer, Kulturschaffende, Kleinkünstler und andere globale Wachstumshemmer ihre Überlebensstrategien  zur Veranstaltung am  17.4. auf neutralen Boden in Naunhof bei Leipzig vorstellen, diskutieren und anbieten.

Auf dem Biomarkt gibt es ein Stelldichein mit regionalen Erzeugern vom Schuster, über den Tischler bis zum Öko-Landwirt. Eine reichliche Anzahl von Workshopvorstellungen wird es wie im Vorjahr geben, gerade mal zum „reinschnubbern“.

Strassentheater, Strassenspiele und Kinderaktionen wie „Kinder zeichnen Aktien“ ermuntern die Kids ihre Konsolen beiseite zu legen. Zum Beklettern stehen die ulkigen Geräte der Kulturinsel Einsiedel bereit.

Schüler der EWS Leipzig referieren über das Thema „Globalisierung – wem nützt was?“. Wir Kranwerker sind selber gespannt, ob Mensch in der Lage ist, das Dilemma zu erkennen, denn wer möchte schon willfährige Marionette der „Global-Player“ sein? Das Transzendieren des Wagnisses der Globalisierung ist aktuelles Thema und entwickelt sich zum Plädoyer für die natürlichen Zusammenhänge Mensch - Natur - Umwelt.

Im Energiebereich findet man Stationen zum Thema ökologische Baubiologie, Solaranlagen, ökologische Farben, Kamine und Lehmbau. Elektrosmog ist Angelegenheit von Dr. Spaarmann (BUND), er gibt Auskunft über die leider etwas giftige Energiesparlampe und über Strahlenwerte von DECT und Konsorten.

Kleinkunst wird Großgeschrieben. Konzerte mit Lai Quendi und dem Harfenisten Stefan Weyh, welcher auch sein Alphorn immer dabei hat. Ein „Ökokwizz“ beleuchtet die ungeahnten Dinge dieser unserer Erde. Die Werkskantine „Landpartie“ (Biocafe) versorgt wie geplant, denn „hammer nicht“ gibt’s nicht mehr.

 

Die Themen
Änderungen derzeit möglich, Links werden bei Zusage gesetzt

Vorträge/Präsentationen:
Seminarraum oder Keller

ökologisch Bauen/
Baubiologie

  • 13h Globalisierung - Wem nützt Was? Vortrag Schüler der EWS Leipzig
  • 14 h Elektrosmog
    DECT,  Energiesparlampe & Konsorten
    Referat Dr. Spaarmann (BUND)
  • 15 h Homöopathie
    (Chancen und Grenzen)
  • 16 h ÖkoKwizz - unsere Erde
  • 17 h Mensch und Natur  Diadoku:
    "Naturschützer auf Abwegen” - Alltag
    in Wald und Flur rund um Naunhof
     
  • Feng Shui & Geomantie
  • Lehmbau
  • Kaminöfen (Degenkolbe)
  • Regenwassernutzung
  • Brennholznutzung
  • Brennwert-Heiztechnik + Solarenergie (thermische und photovoltaische Anlagen)

Ökomarkt:

Direktvermarkter
stellen sich vor

  • Tee/Gewürze - Martin Groth
  • Textilien (Shankali - Eigenproduktion)
  • Räucherwerk/Kerzen - Anja Kessler
  • Keramik
  • Kräuterladen Lpz
  • Holzspielzeug
  • Möbelbau - Robby Winkler
  • Art de Coco - Jens Hausotte
  • Holzwaren - Karin Tischer
  • Schuster- Peter Hartwig/Lpz

alternative
Freizeit & Erholung

Workshops

  • Schmieden
  • Steinmetz en
  • Tischlern
  • Jonglieren
  • Flechten
  • Drucken
  • Filzen
  • Töpfern

Organisationen:
(Vereine, Verbände)

Familienspaß:

  • Musik/Konzert mit
    LaiQuendi
  • Aktionstheater mit den
    Schmierenkomödianten
  • Puppenspiel (Frau Petzoldt)
  • Harfenmusik mit
    Stefan Weyh
  • Strassenspiele & Artistik

Ökoenergie

Mogelpackung Ökostrom?

Den Aufpreis für den Ökostrom kann sich der Stromkunde getrost sparen. Wenn der Strom von der Leipziger Strombörse bezogen wird, handelt es sich um den regulären deutschen Strommix mit rund 16% Strom aus erneuerbaren Energien. Viele Stromanbieter nennen ihren Strom trotzdem Ökostrom, weil man die umstrittenen RECS-Zertifikate bezieht. Diese Art normalen Strom per Etikettenschwindel in Ökostrom zu verwandeln ist Praxis vieler Stromanbieter.

Ergebnis: Stiftung Ökotest hier

im Vergleich Ökostrom: die Ökosparten der Großanbieter
gegen Greenpeace & Lichtblick

Umweltaktion 2010

  • Kinder-Welt-Aktienbörse mit Auktion
    der Erlös geht an die
  • Tages-Spendenaktion “Eselinitiative” (Himalaja) und andere
  • GreenAction - nichts wie hin!
    Logogreen02
    GreenAction ist die neue offene Kampagnen-Community von Greenpeace. Auf der Plattform für Umweltkampagnen können die Nutzerinnen und Nutzer eigene Kampagnen anlegen, andere Umweltinteressierte dazu einladen und sich mit wenig Aufwand organisieren. Und alle sind eingeladen mitzumachen.
  • Bäumepflanzen Herbst 2010 (Rückblick 2009)
  • “Achtung KONSUMPFUnsere Kampagne 2010

Kolumne


Das Millenium-Jahrzehnt “Geiz war geil”
spiegelonline_logo02

http://www.spiegel.de/

Globalisierung - ja, wenn Kulturaustausch stattfindet
und Fairtrade gehandelt wird.
Ja, Wenn der Erzeuger
seine Produkte selbst zum Welt-Markt trägt.
Globalisierung - nein, wenn Bangladesch die Textil-
Produktion aufgezwungen wird, weil China zu teuer produziert.
Nein, wenn der Regenwald gerodet wird, damit der
“nachhaltige” Bioölanteil im verordneten Spritmix
eingehalten wird und IKEA-World seine unschuldigen
Lebens-Kerzen aus Palmöl generiert...

Grund genug regional zu denken
und direkt zu kaufen...
„Landparty“ ein Beitrag regionales Bewusstsein zu entwickeln,
Stadt- und Landmenschen haben hier die Möglichkeit sich zu
orientieren. Regional kaufen ist, ökologisch, ethisch und
wenn Bio, obendrein noch gesund. Weil:

  • preiswert, da ohne lange Transportwege
  • preiswert, da ohne Großhandelsspannen
  • mehrwert, Wertschöpfungskette verbleibt in der Region
  • legal, je länger die Lieferkette desto größer der Verdacht auf Betrug und Missbrauch
  • echt, Herkunftsnachweis nachprüfbar und offensichtlich nicht manipulierbar
  • ethisch, da keine Ausbeutung der Armenhaus-Länder
  • ethisch, da garantiert kinderarbeitsfrei
  • ökologisch, da ohne Brandrodung
  • ökologisch, da ohne giftige Pestizide
  • ökologisch, Erhalt der Kulturlandschaft, der Artenvielfalt, keine Monokultur
  • sozial, da Gewerbesteuereinnahmen für die Kommune
  • sozial, da Arbeitsplätze für die Region
  • solidarisch, echter  Solidarbeitrag für regionale Wirtschaftsentwicklung
  • kommunikations- & bewußtseinsfördernd
  • Erhaltung des Wertegefühls (Geiz ist nicht geil - Geiz macht blöde)
  • politisch, Hilfe zur Selbsthilfe gegen den rasanten Arbeitsexorzismus
  • Gewinnschöpfung bleibt beim Erzeuger und nicht für anonyme Aktionäre
    mit neoliberalen Ambitionen (von wegen der Markt reguliert sich selbst)
  • und nicht zuletzt Anerkennung der mühsamen Arbeit und des Durchhaltewillens mancher Bioerzeuger und Kleinunternehmer gegen den Wust von Verordnungen, Vorschriften und Preisdumping der Discounter

Bei persönlichen Risiken und gesellschaftlichen Nebenwirkungen fragen Sie Ihren
Bundestagsabgeordneten oder Kranwerker!

König Kunde verkauft sein Land!
Achtung KONSUMPF
Unsere Aktion 2010
 

Eintritt/Impressum


Ermäßigte (Schüler/Stud.) 4, Euro
Normal 6,- Euro
Familie 15,- Euro


Veranstalter ohne fremden Auftrag
und in Eigeninitiative ist die
Heureka-Kultur-Faktur gGmbh
Altes Kranwerk - Naunhof


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

_________________________________________________