Familienfrühlingsfest
LANDPARTY
Verabredung für die Zukunft

LP 17web03Sonntag
23. April 2017
von 10 - 18 Uhr
im Kranwerk Naunhof

8tes AKW - Frühlingsfest

Direkt-Vermarkter
Verbände, Umweltinfos
Foren, Workshops, Konzerte,
vegetarische- & regionale
Speisen & Getränke (konv. & bio)
Folksmusik, Aktionstheater,
Straßenspiele, Klettergeräte

Saisoneröffnung
Radlercafé “Landpartie”

Kurzinfo Familienfrühlingsfest

Aufwind pr 102Wem der Zukunftsplan unserer Welt nicht "wurst" ist, wird an diesem Familienfrühlingsfest viel Freude haben. Direkt-Vermarkter, Verbände, Umweltinfos, Foren, Folksmusik, Aktionstheater, Straßenspiele & Klettergeräte der Kulturinsel „Einsiedel“ gestalten das 7te regionale Öko-Fest als fröhliche “Landparty”. Der Kranwerksverein Kultur-Faktur e.V.  stellt seine Jahresofferten und Workshops für Kinder & Erwachsene anschaulich vor Ort und in Echtzeit vor, mit Direktanmeldemöglichkeit beim Kursleiter. Nutzen Sie die interessanten Angebote der Umweltverbände BUND, Greenpaece, NABU zum engagierten Mitwirken bei der Erhaltung und Schutz unser Welt und unmittelbaren Heimat. Regional-Produkte vom Handwerksmeister bis zum Kunsthandwerker stellen nach unserer Überzeugung das Alternativangebot zur globalen Massenware dar. Das Schwerpunktthema Umweltethik ist Satzungsinhalt des Kranwerks-Verein "Kultur-Faktur e.V.". Wir möchten aufzeigen, dass der Verlust der europäischen Wertschöpfung im derzeitigen globalen Handelsgebaren, das Schüren nationalegoistischer Interessen mit dem Griff ins Warenregal des Kapitalismus in der Verantwortung eines jeden Konsumenten liegt. Im Forum 16 h stellt Kranwerksleiter Heiko Guter das diesjährige Leitthema “regionales Wirtschaften - Protektionismus wider die Globalisierung?”.  Folkskultur und Konzerte mit "Aufwind" - Klezmer & Weltmusik aus Berlin und skurrile Bandonionmusik mit der WerksKapelle "Padam". Das 15-Uhr-Nachmittagsmärchen mit dem Schmierentheater "ROKUS KOKUS". Das Speisenangebot ist kranwerkswerkstypisch natürlich, regional  und vegetarisch (konv. & bio) aus der Werkskantine und dem Holzbackofen direkt an der Kranbahn. Das ausgeschenkte Bier des Nerchauer Brauhauses ist in Bioqualität und frisch vom Fass. Die beliebte Fahrradauktion "Velo" hat wieder zahlreiche Räder im Angebot. Von der "Ostschmedde" über Vintage- bis zum Carbon-Renner ist alles dabei und im fahrtüchtigen Zustand.

LANDPARTY ist das Genussfest für alle Sinne, verbunden mit Visionen und
zur Verabredung für die Zukunft - machen Sie mit, es ist Ihre Welt.

ANRADELN Lpz - Nhf

23.4.2017 - 10 Uhr "Landpartie" von Leipzig nach Naunhof

Auf dem Grünen Ring ins Partheland zum Frühlingsfest im Kranwerk Naunhof,
 keine Anmeldung erforderlich

Start: GFZK Karl Tauchnitzstr. 11 in 04107 Leipzig
Rückfahrt individuell bzw. per Bahn
Veranstalter: Grüner Ring Leipzig

Frühlingsfest “Landparty“

Die “Landparty” ist Kranwerk pur. Einerseits Parteiergreifen für unsere Region andererseits fröhliches Kulturverbrauchen. Das Kranwerk ist ein einzigartiges Objekt in der Kulturlandschaft, welches ohne jegliche staatliche, europäische oder kommunale Subventionen komplett in Eigenleistung wieder hergerichtet wurde. Es ist auch das einzige AKW in Deutschland, welches von Beginn an mit atomstromfreier Energie von Greenpeace-Energy versorgt wurde & wird. Auch der Gasbezug wurde 2014 auf “Windgas” umgestellt. Deshalb fordern wir AKW’s zu Kulturhäusern.

Das Frühlingsfest ist die Hauptveranstaltung des Kultur-Faktur e.V. im Kranwerk in Naunhof. Das Motto lautet „natürlich - selbermachen“. Und hier wird die Intension dieser Einrichtung offenbar. Kultur im eigentlichen Sinn bedeutet „den Boden bereiten“, um anderntags die Ernte einzuholen. Der Kranwerksverein KulturFaktur e.V. ansässig im Kranwerk ist Ausrichter dieses Festes und stellt seine Aufgaben am Vereinsstand vor.

Workshopangebote

_HG10205_klSelbermachen ist aktiver Umweltschutz, weil gekaufte Waren aus irgendwelchen Winkeln der Erde genau das Gegenteil sind. Selbermachen widerspricht den Umsatzerwartungen globaler Konzerne, spart Rohstoffe, verhindert Ausbeutung und ist klimafreundlich. Das Wiedererlernen handwerklicher Tätigkeiten führt vor allem bei Kindern und Jugendlichen zu Selbstvertrauen und Mündigkeit gegenüber den Dauerattacken der Werbeindustrie und zur Reflektion der Smartgeneration. Die simple körperliche Bewegung, das Tüfteln, dreidimensionales Denken und Vorausschauen sind gute Alternativen und allemal besser als stundenlang beim Gamen, Facebooken, oder schlicht vor der Glotze Zeit zu vergeuden. “Selbstgeschaffenem” verleiht man  große persönliche Wertschätzung. Man kommt in den Genuss den gesellschaftlichen Wert der Waren festzustellen, welche scheinbar billig und sorglos unsere Läden befüllen. Doch vor allem macht es Spass mit anderen Gleichgesinnten sich selbst auszuprobieren und dabei fast nebenbei ökologisch und ressourcenschonend Hand anzulegen.

“Der schlafende Riese” Verbraucher & Konsument - es ist Weckzeit.

Unzählige Debatten über Umwelt-, Natur- und Klimaschutz, Nachhaltigkeit “verwehen im Winde”, sofern nicht der Einzelne bereit ist, sein Konsumverhalten zu verändern.  Sich selbst als Keimzelle und Machtfaktor globaler Intervention anzusehen und mit dem Griff ins Warenregal darüber entscheiden, wer, wo und zu welchen Bedingungen auf dieser Welt produziert. Es hat sich ein grundlegender Produktwandel im Kaufangebot der europäischen Supercenter in den letzten zehn Jahren vollzogen. Ob große, kleine oder keine Marken, hinter finsteren Marketing-Ungetümen verbirgt sich die Abschaffung der gesellschaftlichen Wertschöpfung, die Vertuschung klimarelevanter Umweltverschmutzung, das Ausbeutungsprinzip Lohnkostensenkung als Wachstumsindikator und der Entzug jeglicher behördlicher und fiskalischer Obhut. Globale Interessen missbrauchen Nachhaltigkeit, Fairtrade- & Biohandel als Werbegag.

Daher soll “Genuss ohne Reue” im Vordergrund des Kranwerks-Ökofestes stehen. Dazu fährt man mindesten ein Stück übers Land um Selbsterzeuger, Direktvermarkter, Naturschützer, Kulturschaffende, Kleinkünstler und andere globale Wachstumshemmer anzutreffen. Bei den letztjährigen “Landpartys” wurde es offenbar, dass dieses Thema interessiert. Die Gäste kommen aus dem gesamten Leipziger Umland, um sich zu amüsieren, zu orientieren und „nützliche“ Dinge zu verbrauchen.

Welche Vision - wenn die Menschen der Welt in ihrer eingeborenen Region in Würde und Frieden leben könnten.

Warten Sie nicht auf die Fluchtursachenbekämpfung der “Bourgeosie”. Wir sehen im Konsumieren ökologisch und ethisch erzeugter Produkte regionaler Herkunft die einzige Chance, der globalen Umweltzerstörung, dem Verlust der heimischen wertschöpfenden Arbeit und der unwürdigen Ausbeutung der Schwellenländer Einhalt zu gebieten. Die Entscheidung dafür trifft jeder selbst. Obwohl man der übermächtigen Manipulationsmaschinerie der „unbrauchbaren“ Produkte-Werbung resignierend gegenübersteht, sollte man es nicht unversucht lassen sich den Alternativen zu nähern.

Auf dem Regiomarkt

An den Ständen findet man Mitmach- & Informationsangebote des Ökolöwen Leipzig, der Regionalgruppe des BUND, des NABU, Greenpeace-Lpz, Attac-Lpz, Amöba sowie Stationen zum Thema Greenpeace Energie, ökologische Farben, ökologische Baubiologie. Auf dem “Regiomarkt” gibt es ein Rendezvous mit regionalen Erzeugern vom Schuster, über den Tischler, Kunsthandwerkern bis zum regional Obstlandwirt. Wie in den letzten Jahren zu den Frühlingsfesten werden ein ganze Anzahl von Workshops vorgestellt, welche dann im Laufe des Jahres im Kranwerk zu absolvieren sind. Die Kursleiter sind vor Ort und für detaillierte Informationen ansprechbar.

Fahrradauktion “VELO”
Auktionsaangebote
Ostschmedden, Bikes, Carbon-Renner & Teileflohmarkt

parade06Unterm Hammer sind nicht die “Fahrradgurken” vom Schrottplatz, sondern gute brauchbare Räder. Alle einmal in der “Hand gehabt” und alle fahrbereit. Von der gediegenen “Ostschmedde” über Oldies, Tourer, Mountainbikes, Fixies bis zu super Carbonbikes für ambitionierte Rad-Renner. Das Fahrrad - die wichtigste Erfindung der letzten zweihundert Jahre technischen Fortschritts. Umweltfreundlich, ertüchtigend, philosophisch, gesellig & gemütlich für die Einen, Hightec-Kampfmaschine für die anderen. Aber so gut wie ohne Nebenwirkung, wenn man vom Sportmissbrauch absieht und weiss, dass heutige Fahrräder zu 100% aus fernöstlichen Komponenten bestehen.

Projektvorstellung Sommer-Camp 9. & 10.9.2017
Parthelandküche Obstwirtschaft

Tafelrunde mit Bauern, Händlern, Erntehelfern und Obstgenießern - Backen und Essen mit Obstgeschichten aus dem Partheland. Dass Obst gesund ist, wissen wir alle, aber unsere Obstwirtschaft ist längst zu einem ausdifferenzierten Wirtschaftszweig geworden. Alte Obstgehölze, die noch mitten in der geteilten Landschaft zu finden sind, werden kaum erneuert oder beerntet, Birne und Apfel wandern in die Plantage ab. Unterdessen versuchen junge Initiativen, das noch vorhandene Obst wieder zu nutzen oder neue Gehölze vor die Haustür zu holen. Lokale Nahrungsmittelhersteller machen sich unterdessen Gedanken über die Veredlung heimischen Obstes als Cidre. Welche Erfahrungen bei der Nutzung „kulturlandschaftlichen Obstes“ gibt es in der Parthenaue? Wie arbeiten die alten Mostereien und Obstbauern? Wo sind noch alte Bestände, wo können neue mit einer sinnvollen Perspektive auf Bewirtschaftung angelegt werden? Wer hält Flächen dafür bereit? Macht die Gründung einer Obstgenossenschaft Sinn oder entsprechen eher spontane Nutzungen dem Geist der Zeit? Denn: Obst macht auch Arbeit, vom Baum bis zum Griebsch. Wer investiert die? Freuen Sie sich also nicht nur auf Kirschsaft und Pflaumenwein, sondern Frisches vom Blech mit Obstkuchen aus der Landschaft.

Kultur, Kunst & Konzerte

- Klezmer & Weltmusik mit Aufwind aus Berlin
- schwarzhumorige & schrullige Bandonionmusik mit der Werkskapelle “PADAM”
- Harfe-Alphorn-Gitarre “Slowdown-Projekt” Weyh/Nagel
- Reaktionstheater
Empathy- Projektkunst
- Straßentheater & Puppenspiel mit “Rokus Kokus” und stetige Kinderaktionen auf dem Freigelände ermuntern die Kids ihre Konsolen beiseite zu legen. Zum Beklettern stehen die ulkigen Geräte der Kulturinsel Einsiedel bereit.

FORUM

marken_index_com02index

16.00 Uhr
(Seminarraum oder draußen)

“regionales Wirtschaften -
Protektionismus
wider die Globalisierung?”


Wir leben mitten im Kapitalismus und gehen bei ihm “einkaufen”, seine Autos, sein billiges Fleisch, sein Öl, seinen Strom, seine Zweieuro-T-Shirts, Outdoorjacken, Markenfahrräder, Flachbildschirme, Smartphones, Versicherungen, Bio-Bananen....... - “Landparty” hat davon nichts im Angebot.  

Dennoch sei die Frage gestattet, ist Regionalwirtschaft überhaupt ansatzweise in der Lage der sozio-ökologischen globalen Zerstörung etwas entgegenzusetzen oder nur ein weiteres “Stillhaltelabel” für pessimistische Optimisten.

 Themen & Teilnehmer
vorbehaltlich Änderungen

nabu02

greenpeace-energy0203

amoeba02

DSCF5097_kl24032015114_klInsektenhotel Kranwerk

Unser Insektenhotel: im AKW gefertigt aus Altholzbalken des abgerissenen Naunhofer Hauses Markt/Breitestr. Ausstackung durch Flechterei Marianne Deube (Foto), Holzbau Tischlermeister Mario Huke.

Der NABU baut mit Euch kleine tragbare Insektenhotels, für den Garten oder andere geeignete Stellen. Wir möchten Euch Anregung sein, überall Insekten-Nistplätze aufzustellen, um die Artenvielfalt heimischer Insekten zu erhalten.

nvl eV Nhf

Der Verein "Verkehrswende in kleinen Städten e.V." sowie "Bündnis 90/Die Grünen KV Landkreis Leipzig" möchten mit den Besuchern der Landparty über die Alternativen zur Mobilität mit dem eigenen Auto ins Gespräch kommen. Es soll nicht um die Verteufelung des motorisierten Individualverkehrs gehen, sondern um dessen mögliche und sinnvolle Reduzierung. Welche Möglichkeiten gibt es - Carsharing, ÖPNV, Fahrrad - und  welche Vor- und Nachteile ergeben sich bei der Nutzung für den Einzelnen und für die Gesellschaft? Was ist möglich in Leipzig bzw. dem Landkreis und im Muldental und was wünschen sich die Bürger noch zusätzlich? Wir freuen uns über einen regen Austausch von Ideen und Anschauungen.

VW_eV02

Ökomarkt/Direktvermarkter/Kunsthandwerker

Engesldorfer Mühle
muehle03

NERCHAUER Brauhaus
Regional-Bio-Bier
auch Direktverkauf in Flaschen
 
nerchauer_kl05

dottermusch

naturnaher Gala-Bau
oliver-franke-naturgaerten-logo

Kranwerks-Workshops

“Sensendengeln”

Sense schärfen,
richtig einstellen, Handhabung
mit Ekkehard Unger

Wer eine Sense mitbringt bekommt freien Eintritt
(Sense/Person)

globus

Obstbaum Sommerschnitt
am 6.8.17
mit Björn Burmeister/Lpz

Projektvorstellung
Ernte-Camp “Mundraub”
9./10.9.2017
Parthelandküche +
Regionalinteressenverbund
Stadt-Parthe-Land
http://annalinde-leipzig.de/

Eintritt/Impressum

Kostenbeitrag für Kunst & Kultur, Installation und baulicher Erhalt des Kranwerkes

Ermäßigte (Schüler/Stud.) 4,- Euro
Normal 6,- Euro
Familie 15,- Euro


Veranstalter:
Kultur-Faktur e.V.
Altes Kranwerk - Naunhof

 

 

 

 

 

_HG10156_kl

 

_HG10351_kl02

 

_HG10362_kl02

 

_HG10375_kl03

 

_HG10397_kl

 

Atelier_kl

 

DSCN0005_kl02

 

Radl_da_kl

 

Theater_kl

 

_HG10003_kl

 

_HG1012002

 

Podka_kl

 

Kranbahnfrühling_kl

 

_DSF1277_kl

 

_HG10338_kl

 

_DSF1491_kl

Duo Padam02

Harfhorn303