sväng_I_kl03Altes Kranwerk
20.3.2015 - 20.30 Uhr
Obolus 18,- /12,- €

Konzert "SVÄNG" - Finland
"a new harmonica
quartet"
 finnisches Mundharmonika-Quartett

 

 

 

 

 

Mit ihrer gleichermaßen ungewöhnlichen wie auch hinreißenden Besetzung hat die finnische Band Sväng zahlreiche Konzerte und Festivals in der ganzen Welt gespielt.

Die vier überaus charmanten Herrn von SVÄNG haben in den letzten Jahren neue Standards für das Ensemblespiel auf der Mundharmonika gesetzt – und das sowohl im Hinblick auf Repertoire als auch Spieltechnik. Mit einem ebenso anspruchsvollen, wie unterhaltsamen Programm aus Eigenkompositionen überzeugen die Mundharmonika-Visionäre Publikum und Fachwelt rund um den Globus von den unbegrenzten Möglichkeiten dieses kleinen, oftmals unterschätzten, Instruments. Ihre Musik die nicht nur auf finnische Volksmusiktraditionen und Balkanrhythmen Bezug nimmt, sondern ebenso auf Vertreter der finnischen Romantik wie Sibelius und Merikanto. Im Kranwerk werden traditionelle Lieder gespielt aus Karelien. Diese Musik widerspiegelt das Land und seine Bräuche und bringt diese ins Naunhofer Städtchen.

svaeng_Überhaupt fassen Sväng ihr Repertoire undogmatisch weit und laden zu einer außergewöhnlichen Klangreise: eine freigeistig, lustvoll und mit rhythmischer Vitalität zelebrierte Musikmelange, Mundharmonikamusik, die derzeit wohl kein zweites Mal in dieser Kompaktheit und Virtuosität zu finden ist.

Drei der Bandmitglieder entstammen der renommierten Sibelius Akademie und verkörpern dennoch das hundertprozentige Gegenteil von Akademismus. Und mit Pasi Leino haben Sväng einen Vertreter der berühmten finnischen Mundharmonika-Orchester-Tradition in ihren Reihen.

Jouko Kyhälä beschreibt die Musik des fulminanten Quartetts folgendermaßen: „Unser Background liegt in der Geschichte. Finnland liegt zwischen Ost und West. Sowohl die melancholischen Russen als auch die fröhlichen Schweden beherrschten phasenweise das Land. Also gibt es beide Seiten in der finnischen Mentalität und auch Musik. In uns ist eine tiefe Liebe zum Moll, zur Schwermut. Aber in uns ist auch viel Lebensfreude.“

 

 

Band:

Eero Grundström
Jouko Kyhälä
Pasi Leino
Eero Turkka